Spritzbeton

Spritzbeton

Sind die Platzverhältnisse, wie beispielsweise im innerstädtischen Bereich, stark beengt oder erlauben die Boden- und Wasserverhältnisse keine geböschte Baugrube, so ist ein Baugrubenverbau auszuführen. Durch besondere Arbeitstechniken wie Spritzbeton und Mikropfähle können Sicherungsmaßnahmen durchgeführt werden. Es ist so möglich die Aushubböschung auch senkrecht zu realisieren, um einen Aushub direkt an Straßen, Gebäude oder ähnlichem durchzuführen. Der Verbau verhindert Einsturz, nachrutschendes Erdreich, eindringendes Wasser oder Erosion und schützt so Arbeitsraum, 

Baustahlgitter werden an den Hang bzw. Aushub gelegt und die Anbringung von Spritzbeton fixiert das zu sichernde Gebiet. Der Spritzbeton wird mit Injektionsanker u. bei Bedarf zusätzlich mit Zuganker abgesichert, welche soweit ins Gelände gebohrt werden, bis sie einige Meter in den gefestigten Boden reichen. Sie werden mit entsprechenden Ankerplatten befestigt und angezogen. Spritzbeton kann auch bei Mikropfählen als Schutz vor Abbröckelung zwischen den Pfählen dienen.

Arbeitsverlauf bei Mikropfählen mit Spritzbeton

Weitere Bilder von Spritzbetonwänden